Schmidt mit Dete

Publikationen02

Manuskript „Social Media“ fertiggestellt

| 2 Kommentare

Eben habe ich das Manuskript für ein neues Buch weggeschickt: Wenn alles läuft wie geplant, wird im Herbst 2013 das Buch „Social Media“ bei Springer VS erscheinen. Es wird den Auftakt für die von Gunter Reus und Klaus Beck herausgegebene Reihe „Medienwissen kompakt“ bilden, deren Ziel es laut Verlagsangaben ist,

allen interessierten Lesern in knapper und leicht verständlicher Form Einblick in Forschungsergebnisse der Kommunikationswissenschaft zu ermöglichen. Darüber hinaus können die Bände Studienanfängern und Studierenden benachbarter Sozial- und Geisteswissenschaften zur ersten Orientierung dienen. Besonders kompetente Vertreter des Faches [*hüstel*, Anm. des Bloggers] beweisen mit den Monographien, dass die Publizistik- und Kommunikationswissenschaft für eine Vielzahl gesellschaftlicher Fragen Erklärungen und Antworten bereithält. Von diesem Wissen können alle in der „Mediengesellschaft“ profitieren – insbesondere Journalisten, Politiker, Führungskräfte der Wirtschaft, Pädagogen und Eltern.

Neben meinem Buch sind u.a. Bände zu „Musik und Medien“, „Aufwachsen mit Medien“ oder „Medien und Wahlen“ angekündigt. Ich finde die Idee für eine solche Reihe sehr gut und freue mich auch deshalb so über die Gelegenheit, dort vertreten zu sein, weil ich schon seit einigen Jahren sehr gerne genau ein solches Buch schreiben wollte: An ein möglichst breites Publikum gerichtet, trotzdem wissenschaftlich fundiert, und zu aktuellen Themen meiner Forschung. In vielen Vorträgen, die ich in den letzten Jahren jenseits von akademischen Konferenzen halten durfte, habe ich mich schon um eine Vermittlung der kommunikationswissenschaftlichen Erkenntnisse rund um die „sozialen Medien“ bemüht; ich hoffe, dass das Buch auch dazu beitragen kann, dass die Funktionsweise und Folgen des gegenwärtigen Internets besser verstanden wird. Auf der Verlagsseite steht unter „content level“: lower undergraduate – ich hoffe aber, dass auch Schülerinnen und Schüler, interessierte Zeitgenossen oder Deine Mutter das Buch gewinnbringend lesen werden.

Worum geht es konkret in dem Buch? Zugespitzt könnte man sagen, dass es sich um eine aktualisierte Kurzfassung von „Das neue Netz“ ohne Fussnoten und Literaturverzeichnis handelt, aber das stimmt dann irgendwie doch nicht. Wer das neue Netz gelesen hat, dem werden bestimmte Konzepte und Argumentationsgänge bekannt vorkommen, aber ich habe die knapp 22.000 Worte (die in einem kompakten Layout etwa 100 Seiten im Kleinformat ausmachen werden) neu geschrieben und einige neue Gedanken mit aufgenommen. Der Logik der gesamten Reihe folgend hat jedes Kapitel eine eigene Leitfrage, die bei mir lauten:

  • Verschwindet durch soziale Medien die Privatsphäre? (Hier geht es u.a. um mein Konzept der persönlichen Öffentlichkeiten)
  • Machen soziale Medien jeden zum Journalisten? (Was ist Medienöffentlichkeit, und inwiefern wird sie durch soziale Medien verändert?)
  • Bringen soziale Medien Wissen für alle? (Neben Bemerkungen zur Wikipedia und anderen Wikis erläutere ich hier auch ausführlicher die Rolle von Algorithmen für die Ordnung von Informationen)
  • Sind die sozialen Medien partizipativ – oder überwachen und kontrollieren sie den Menschen? (Hier habe ich die Gedanken zum „Partizipationsparadox“, das ich in jüngerer Zeit in meinen Vorträgen erwähne, etwas ausführlicher formuliert)

Sobald das Buch erschienen ist, werde ich gerne noch einmal darauf hinweisen – für den Moment besteht natürlich die Möglichkeit, es sich bei Amazon noch einmal genauer anzusehen und mit den dort gefundenen Daten beim Buchhändler des Vertrauens vorzubestellen… :-)

2 Kommentare

  1. Also auf das Buch bin ich gespannt. Zudem ich „Das neue Netz“ nicht kenne.

    Auf den ersten Blick finde ich die Frage, ob die Sozialen Medien jedem zum Journalisten werden lassen, besonders interessant und auch recht kontrovers. Spontan würde ich mit einem deutlichen „Nein“ antworten aber schauen wir mal was Dein Buch dazu sagt. ;-)

  2. Pingback: Buch “Social Media” ist erschienen | Schmidt mit Dete

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.