Schmidt mit Dete

Nochmal Buchhinweise

| Keine Kommentare

Zumindest kurz will ich auf zwei neu erschienene Bücher von Kollegen hinweisen, die mir freundlicherweise zugeschickt wurden. Sollte ich demnächst die Zeit finden, beide auch zu lesen, schreibe ich gerne mehr.. :)

Koch, Michael / Richter, Alexander (2007): Enterprise 2.0. Planung, Einführung und erfolgreicher Einsatz von Social Software in Unternehmen. München/Wien: Oldenbourg.

Der Untertitel verrät schon viel: Das Buch richtet sich „an jeden, der wissen will, was Social Software ist und wie diese nutzbringend im (internen) Unternehmenskontext eingesetzt werden kann“. Die beiden Autoren – Michael Koch und Alexander Richter von der Forschungsgruppe Kooperationssysteme an der Münchner Universität der Bundeswehr – geben einen guten Überblick über grundlegende Begriffe, auch in Abgrenzung zu älteren Konzepten wie CSCW und Groupware, stellen Anwendungsklassen und -felder vor und diskutieren die Herausforderungen beim Einsatz dieser Tools innerhalb von Organisationen. Eine Reihe von herausgehoben dargestellten Beispielen und Fallstudien machen dieses Buch wohl vor allem für Praktiker sehr wertvoll, die einen Eindruck von den neuen Entwicklungen im Netz bekommen wollen.

Pentzold, Christian (2007): Wikipedia – Diskussionsraum und Informationsspeicher im neuen Netz. München: Reinhard Fischer Verlag.

Das Buch von Christian Pentzold (Uni Chemnitz) wendet sich dagegen eher an ein wissenschaftlich orientiertes Publikum. Er hat ja vor einiger Zeit bereits einen Artikel zur Wiki-Sonderausgabe von kommunikation@gesellschaft beigesteuert, in dem er die Einträge der Wikipedia als Ergebnis von Aushandlungsprozessen interpretiert hat, und zwar aus einer Foucault’schen Perspektive. Beim Workshop „Das neue Netz?“ war er auch mit einem Vortrag dabei. Leider habe ich das Buch nicht mehr vor mir liegen, weil ich es meinem FoNK-Kollegen und Wiki-Spezialisten Florian Mayer in Bamberg gelassen habe. Aber ich kann mich erinnern, dass das Buch deutlich umfangreicher die bisherige Forschung zu Wikis aufarbeitet und den Analyserahmen ausführlicher entwickelt bzw. an Fallstudien demonstriert. Das Buch werde ich mir definitiv hier in Hamburg auch anschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.