Schmidt mit Dete

CfP 2nd Workshop Digital Social Networks

| Keine Kommentare

Noch bin ich halb im Urlaub, aber beim Durchsehen der Mails bin ich auf den interessanten Call zum „2nd workshop digital social networks“ gestoßen; der vollständige Text findet sich hier. Leider ist nicht mehr sonderlich viel Zeit für das Einreichen eines Papers, aber vielleicht haut es bei dem einen oder der anderen meiner geneigten Leser ja noch hin?

Ganztägiger Workshop an der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik (GI), 28. September – 02. Oktober 2009, Lübeck

Allgemeine  Thematik: Zwischenmenschliche  Beziehungen  und  daraus  entstehende  soziale  Netze  sind  eine  wichtige  Stütze  gesellschaftlicher  und  technischer  Entwicklungen.  Mit  den  Technologien  und  Konzepten  des  Web  2.0  entstehen  neue  digitale  Formen  der  Unterstützung  und  der  partizipativen  Entwicklung  sozialer  Netze.  Social  Software  als  neue  Form  von  Kooperationssystemen  schickt  sich  an,  neue  Formen  der  Zusammenarbeit  in  und  außerhalb  von  Unternehmen  zu  ermöglichen.  Der  ökonomische  Erfolg  von  Portalen  wie  XING  /  OpenBC,  LinkedIn,  Friendster,  Orkut,  StudiVZ  oder  Facebook  macht  den  Bedarf  nach  solchen  Lösungen  deutlich,  offenbart  aber  auch  die  Schwierigkeit  ihrer  korrekten  ökonomischen  Bewertung.  Aus  Sicht  des  Benutzers  werden  Fragen  der  Privatheit,  des  Datenschutzes  und  des  Identitätsdiebstahls  wichtig.  Wer  in  mehreren  Systemen  angemeldet  ist,  wünscht  sich  Interoperabilität  und  Datenaustausch.  Neben  rein  technologischen  Fragen  werden  auch  Themen  medialer  Präsenz  in  offenen  und  halboffenen  Foren  und  soziologische  Phänomene  bedeutsam.  Mit  der  flächendeckenden  digitalen  Verfügbarkeit  menschlicher  Kommunikationsakte  auf  diesen  Plattformen  entstehen  neue  Möglichkeiten  der  Analyse  sozialer Netzwerke bis hin zur Vorhersage gesellschaftlicher Trends.

Spezifische  Themenfelder: Der  Workshop  Digitale  Soziale  Netze  soll  als  ganztägige  Veranstaltung  diese  Diskussion  aus  theoretischer  und  praktischer  Perspektive  beleuchten.  Speziell von Interesse sind dabei Beiträge zu den folgenden Themen:

  • Analysemethoden digitaler sozialer Netze und sozialer Interaktion
  • Social Networking Services und soziale Software
  • Vertrauen, Reputation, authentische Inhalte und Sozialkontrolle in digitalen Netzen
  • Anwendungen, Services und APIs auf sozialen Portalen
  • Soziale Suchmaschinen, Trendanalysen und Trendprognosen auf sozialen Portalen
  • Spezielle Eigenschaften von Graphen bei sozialen Netzen
  • Technische Modellierung sozialer Strukturen
  • Business Cases und ökonomische Bewertung digitaler sozialer Netze
  • Rechtliche und soziologische Aspekte von Online Communities
  • Soziale Netzwerke und Spiele
  • Technische Fragen bei digitalen sozialen Netzen
  • Sicherheit, Privatheit, Identitätsschutz und Medienkompetenz bei sozialen Portalen
  • Interoperabilität, Datenaustausch und -synchronisation bei sozialen Portalen
  • Personalisierung und Anpassung an Nutzerpräferenzen
  • Fallstudien, wenn sie besondere Alleinstellungsmerkmale aufweisen

Programmgestaltung: Die  Beiträge  sollen  maximal  15  Seiten  lang  sein  und  in  deutsch  oder  englisch  bisher  noch  nicht  veröffentlichte  Forschungsergebnisse  darstellen.  Sie  werden  in  einem gemeinsamen  Proceedings-Band der GI Jahrestagung als Lecture Notes in Informatics  (LNI) veröffentlicht. Erfahrungsberichte mit Neuigkeits-  und Alleinstellungsmerkmalen sowie  interdisziplinäre  Beiträge  sind  willkommen.  Ziel  ist  eine  Mischung  theoretischer  und  praktischer  Arbeiten,  denen  jeweils  ein  Halbtag  gewidmet  werden  soll.  Alle  Beiträge  werden  in  anonymisierter  Form  von  mindestens  drei  Mitgliedern  des  Programmkomitees  begutachtet.  Einreichungen  aus  dem  Programmkomitee  sind  zulässig.  Wie  2008  wird  eine  Annahmequote  von  40%  –  60%  bei  einer  Zahl  von  rund  10  –  12  präsentierten  Beiträgen  angestrebt.  Unter  http://www.informatik2009.de finden  sich  weitere  wichtige  Hinweise  zur  Einreichung, zu Formatierungsvorgaben, und Vorlagen für Textsatzsysteme.

Adressatenkreis: Der  Workshop  wendet  sich  an  Forscher,  Anwender  und  Praktiker  im  Bereich  der  digitalen  sozialen  Netze.  Dabei  sollen  neben  Kern-Informatikern  insbesondere  auch  interdisziplinär  arbeitende  Informatiker  angesprochen  werden.  Gerade  die  Bereiche  Soziologie,  Medienwissenschaften  und  Organisationspsychologie  versprechen  zum  vorge- schlagenen  Thema  einen  wichtigen  Austausch.  Die  Zusammensetzung  des  Programmkomitees  soll  helfen,  auch  Interessenten  außerhalb  der  Kern-Informatik  auf  das  Event aufmerksam zu machen.

Fristen:

Fristen Einreichung von Beiträgen:
Benachrichtigung der Autoren:
Abgabe der Druckversion:

26. 04. 2009
25. 05. 2009
01. 07. 2009

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.