Schmidt mit Dete

Social Software & Online-Forschung

| 2 Kommentare

Im Herbert von Halem Verlag1 ist der erste Band in der Reihe „Neue Schriften zur Onlineforschung“ erschienen, die die Deutsche Gesellschaft für Onlineforschung herausgibt.2 Es ist ein umfangreicher und sehr fundierter Überblick zur Online-Forschung (wissenschaftliche wie kommerzielle), den Martin Welker und Olaf Wenzel da editiert haben: Neben einem sehr guten überblicksartigen Artikel von Martin Welker zum Feld „Online-Forschung“ sind zahlreiche Beiträge zu einzelnen Verfahren (Online-Befragungen, -panels und -experimente, Usability-Studien und Conjoint-Analyse sowie einige Fallbeispiele zu konkreten Studien) vertreten. Ich durfte folgenden Text beisteuern:

“Social Software als Gegenstand und Werkzeug der Online-Forschung.” In: Welker, Martin / Olaf Wenzel (Hrsg.): Online-Forschung 2007: Grundlagen und Fallstudien. Neue Schriften zur Online-Forschung Band 1. Köln: Herbert von Halem. S. 251-272. [preprint]

Wie der Titel vermuten lässt, hat mein Aufsatz zwei Hauptteile: Im ersten Teil skizziere ich anhand der drei strukturellen Dimensionen von Verwendungsregeln, Relationen und Code, welche Fragestellungen zu Social Software derzeit3 bearbeitet werden und wo ich Lücken sehe. Im zweiten Teil gebe ich einige Hinweise, welcher verschiedener Social-Software-Tools sich Forscher/innen bedienen können, um Identitäts-, Beziehungs- und Informationsmanagement zu betreiben.

  1. Der Verlag führt übrigens ein eigenes Blog und plant eine Online-Rezensionszeitschrift
  2. In der gleichen Reihe erscheint im Frühjahr 2008 auch die zweibändige Aufsatzsammlung zum Social Web, die Ansgar Zerfass, Martin Welker und ich herausgeben.
  3. Da ich den Text schon Anfang Januar 2007 fertiggestellt hatte, ist die Literatur- und Tool-Liste nicht mehr auf dem allerneuesten Stand – aber trotzdem hilfreich, hoffe ich..

2 Kommentare

  1. Pingback: Neue Schriften Bd. 1 in den Charts … : Martin Welker

  2. Na Du alter Hamburger ;-) wir schneiden in aktuellen Rankings gar nicht schlecht ab, siehe http://www.martin-welker.de/wp/?p=143

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.