Mittendrin zur Monatsmitte (2020-08)

Den (kurzen) Sommerurlaub habe ich schon hinter mich gebracht, sodass diese August-Ausgabe von „Mittendrin zur Monatsmitte“ mich wieder mitten in der Arbeit sieht. Was steht gerade an?

  • Die Arbeit im „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ nimmt weiter Fahrt auf. In einigen Tagen findet ein weiterer Workshop aller Beteiligten bei uns im Teilinstitut Hamburg statt, bei dem wir uns zum einen über den spezifischen „Bredow-Zugang“ zum Konzept „gesellschaftlicher Zusammenhalt“ austauschenwerden, zum anderen aber auch eine Reihe von organisatorischen Absprachen treffen wollen. Insbesondere wird es darum gehen, die Workshops und Vorträge, die wir in den kommenden Monaten in den verschiedenen Teilprojekten geplant haben, unter den absehbar geltenden „Corona-Bedingungen“ neu zu konzipieren.
  • Neben dem FGZ bindet derzeit auch die Corona-Pandemie einen gehörigen Teil meiner Arbeitskraft. Für diejenigen Kolleg*innen, die zumindest einzelne Tage im Institutsgebäude arbeiten wollen oder müssen (mobiles Arbeiten ist bei uns weiterhin die „Standardlösung“), haben wir seit einiger Zeit am Institut einen Schichtplan etabliert, den ich als Vertreter des Betriebsrats in unserer „Task Force“ mit koordiniere. Ausserdem geht es im Moment darum, die Rahmenbedingungen und Grenzen für eine Öffnung des Instituts für Externe zu schaffen. Das betrifft zum Beispiel unsere Bibliothek, vor allem aber auch eine Reihe von empirischen Projekten, die Einzel- oder Gruppeninterviews durchführen müssen. Ob und wie wir diese Bedarfe erfüllen, zugleich aber auch den Gesundheitsschutz bei uns am Institut gewährleisten, ist eine im Detail gar nicht so leicht zu lösende Frage, und dementsprechend hoch ist der Planungs- und Abstimmungsbedarf.

Und was lese ich gerade beim S-Bahn-Pendeln? Nichts – aus bekannten Gründen fahre ich gerade nicht mit der S-Bahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.