Schmidt mit Dete

Work in progress

Mittendrin zur Monatsmitte (16-02)

| Keine Kommentare

Im Januar habe ich mich ja selbst in Zugzwang gebracht – hier nun also die Februar-Ausgabe von „Mittendrin zur Monatsmitte“. Mit was für Dingen beschäftige ich mich im Moment so?

  • Da ist zunächst einmal, wie hier auch angekündigt, meine Gastbloggerei auf scilogs.de, wo ich noch bis Ende der Woche zu meiner Expertise „Soziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation“ Rede und Antwort stehe. Dank der interessanten und konstruktiven Rückfragen ist es auch recht lebhaft dort, sehr schön!
  • Das Thema „Intermediäre“ treibt mich im Moment aber auch noch anderweitig um; zum einem im Zusammenhang des Projekts für die medienanstalten, zum anderen weil ich Anfang März an einem Expertenworkshop der „AG Intermediäre“ teilnehmen werde, die innerhalb der Bund-Länder-Kommission zur Medienkonvergenz  arbeitet. Es geht jeweils insbesondere um die Rolle von Suchmaschinen und Netzwerk-, Video- oder (Micro-)Blogplattformen für die gesellschaftliche Meinungsbildung.
  • Daneben hatte ich gerade die letzten Tage auch recht viel damit zu tun, zwei Installationen von DMI-TCAT einzurichten (bzw. sie mir von unseren Instituts-Admins einrichten zu lassen). Für die drei anstehenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt werde ich wieder die zentralen Wahlkampf-Hashtags und Twitter-Aktivitäten der Kandidierenden tracken. Diese Datensätze möchte ich dann vergleichend auswerten, insbesondere um zu prüfen, welchen Anteil an den „hashtag publics“ die Kandidierenden haben, und welchen Anteil andere öffentliche Sprecher. Das Vorgehen ist also ähnlich wie beim Projekt zur „#hhwahl“ Anfang 2015, fokussiert diesmal aber nur Twitter, nicht auch noch andere soziale Medien.

Auch noch erwähnenswert: Ende letzter Woche war ich bei NDR 90,3 zu Gast, um eine Sendung aufzuzeichnen, die am Dienstag, 16.2. von 20 bis 21 zu hören sein wird: „Hass in sozialen Netzwerken“ ist das Thema, und ich habe zusammen mit der Bürgerschaftsabgeordneten Stefanie von Berg und dem ZEIT-Journalisten Oliver Hollenstein darüber diskutiert, wie insbesondere Facebook die politische Öffentlichkeit beeinflusst (es ging nicht nur um Hass.. :-)).

Und was lese ich gerade beim S-Bahn-Pendeln? U.a. „Open-Source-Projekte als Utopie, Methode und Innovationsstrategie“ von Jan-Felix Schrape; eine kompakte organisationssoziologische Studie zur Open-Source-Software-Entwicklung.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.