Schmidt mit Dete

Vorträge 2017 (3)

| Keine Kommentare

Im Mai hatte ich zuletzt einige anstehende Vorträge notiert. Im Lauf der vergangenen Wochen haben mich eine ganze Reihe von Anfragen erreicht, zu dem Themenbereich „Soziale Medien und Meinungsbildung“ zu sprechen, sodass einige weitere Termine hinzukommen sind. Hier die aktualisierte Übersicht:

  • Am 25. August bin ich in Hannover bei der Landesgruppe Niedersachsen der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen zu Gast, um über „Soziale Medien und Meinungsbildung: Von Filterblasen, Echokammern und Algorithmenmacht“ zu referieren.
  • Am 28. August reise ich nach Schwerin, um der Arbeitsgruppe „Zukunft der Demokratie im digitalen Raum“ der Direktorinnen und Direktoren der deutschen Landesparlamente, beim Deutschen Bundestag und des Bundesrates (kurz: Landtagsdirektorenkonferenz) einen Vortrag zum Thema „Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht. Wie das Internet demokratisches Engagement formt und verändert“ zu halten.
  • Ein interessantes Format werde ich am 14. September kennen lernen: Die Volkshochschule Bremen lädt im Rahmen der Reihe „Smart Democracy“ zu einer Veranstaltung mit dem Titel „Politische Kommunikation und Wahlkampf im Netz“ ein, bei der Martin Fuchs und ich jeweils Inputvorträge liefern und anschließend an einem Podiumsgespräch teilnehmen. Der Clou: Der Abend wird live gestreamt und kann so auch von anderen Volkshochschulen ins Programm genommen werden.
  • Am 22. September geht es nach Magdeburg zur Herbsttagung der Sektion Medienpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Ich darf dort eine Keynote zum Thema „Kommunikationswissenschaftliche Onlineforschung: Was ist das, und wie sollte sie sich entwickeln?“ halten.
  • Eine Woche später, am 29. September, werde ich der Europäischen Akademie Sankelmark einen Besuch abstatten; im Rahmen des Seminars „Medien, Politik und Gesellschaft. Können wir unseren Medien vertrauen?“ werde ich über das breite Thema „Medien und Gesellschaft“ sprechen und mich dabei (wen wundert’s?) insbesondere auf die digitalen Medien konzentrieren.
  • Am 15. Oktober reise ich zum „Symposium Turm der Sinne“ nach Nürnberg, Die Veranstaltungs- bzw. Symposiumsreihe hat ihren Schwerpunkt eigentlich in der Psychologie und Neurowissenschaft, aber bei dem diesjährigen Thema („Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter“) dürfen sozial- und kommunikationswissenschaftliche Perspektiven nicht fehlen – ich werde daher zum Thema „Filterblasen und Algorithmenmacht. Wie sich Menschen im Internet informieren“ sprechen.
  • Am 17. Oktober bin ich in der Evangelischen Akademie Loccum zu Gast. Im Rahmen der Tagung „Verheddert im sozialen Netz: Öffentlichkeit und politische Kommunikation in Zeiten von Social-Bots, Fake-News und Shit-Storms“ nehme ich an der abschließenden Podiumsdiskussion teil.
  • Von dort geht es weiter nach Potsdam, wo ich am 18. Oktober bei der 6. Netzwerktagung „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“ den Vortrag „Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht: Wie soziale Medien Meinungsbildung und Orientierung in der Welt prägen“ halten werde.
  • Am 7. November bin ich auf Einladung von Ulrich Dolata und Jan-Felix Schrape in Stuttgart, um im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Digitalisierung: Arbeit, Öffentlichkeit, Identität“ ebenfalls zum Thema „Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht: Wie soziale Medien Meinungsbildung und Orientierung in der Welt prägen“ zu sprechen.
  • Am 28. November reise ich ins Saarland, genauer gesagt: zur Europäischen Akademie Otzenhausen. Dort findet die Fachtagung „Wer bildet Meinung? Gesellschaftspolitischer Diskurs zwischen Medienfreiheit und alternativen Fakten“ statt, die der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) organisiert. Ich werde auch dort meine Gedanken zum Thema „Zwischen Partizipationsversprechen und Algorithmenmacht: Wie das Internet Informationsverhalten und Meinungsbildung verändert“ vorstellen.
  • Am 29./30. November bin ich dann (voraussichtlich) im Münchner Polizeipräsidium – zum Glück nur zum „38. Seminar für Leiterinnen und Leiter von Polizeibehörden“. Auch dort werde ich den Vortrag „Soziale Medien und Meinungsbildung: Von Filterblasen, Echokammern und Algorithmenmacht“ halten.
  • Vom 4. bis 6. Dezember schließlich findet in Hannover die Jahrestagung der „International Political Science Association“ (IPSA) statt. Jeannette Hofmann und Christian Volk haben ein Panel mit dem Titel „Partizipation and the public sphere in times of digitalisation“ zusammengestellt, zu dem ich den Vortragsvorschlag „How do online intermediaries shape information repertoires and opinion formation?“ beigesteuert habe. Das Panel ist für die Tagung angenommen worden, aber der genaue Zeitpunkt, an dem wir präsentieren können, steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.