Schmidt mit Dete

Nach der Arbeit

Primzahlsensation-Algorithmus enthüllt: Deutschland wird Weltmeister 2014

| 3 Kommentare

Nach dem erfolgreichen Abschluss der #scientipps-Tipprunde zur Bundesliga-Saison 2013/14 wird es zur WM eine Sonderauflage – ohne Preise – geben, nämlich die scientipps-wm14 – Tipprunde (der Link führt zur Anmeldung; wer mitmachen mag, ist herzlich eingeladen!). Bei den regulären scientipps-Runden lasse ich aus Spaß immer den „Langeweiler“ mitlaufen, der alle Spiele 0-0 tippt und die Bonustipps (Meister etc.) so wie in der Vorsaison. Und wie in der Vorsaison macht er mit dieser Strategie nicht wirklich viele Punkte; da zudem bei einer WM zumindest ab den K.O.-Spielen Unentschieden keine gute Tipp-Option mehr sind, wäre das auch, naja, langweilig. Ich habe mir daher für die WM ein etwas komplexeres System zur Prognose zur Ergebnisse entwickelt, das in der Tipprunde die Tipps von Sepp_Blatter bestimmen wird – und das vorhersagt, dass Deutschland Weltmeister wird! Und das kommt so:

Der zentrale Parameter ist der Rang einer Mannschaft auf der FIFA-Weltrangliste vom 8.5.2014. Um das Ergebnis einer Partie zu bestimmen, gelten nun folgende Regeln:

1) Bestimme die Mannschaft mit dem niedrigeren Rang. Sie schießt mindestens soviele Tore:
Rang >= 50: 0 Tore
Rang >= 25: 1 Tor
Rang >= 10: 2 Tore
Rang >= 2: 3 Tore

2) Bestimme die Differenz zwischen den Rangplätzen der beiden Mannschaften. Die bessere Mannschaft schießt

0 Tore mehr wenn Diff < 5
1 Tor mehr wenn 5 =< Diff <15
2 Tore mehr wenn 15 =< Diff <30
3 Tore mehr wenn 30 =< Diff < 50
4 Tore mehr wenn 50 <= Diff

Es kann nach dieser Regel also Unentschieden geben, wenn die Mannschaften 4 oder weniger Plätze voneinander entfernt sind. Daher brauchen wir Regel

3) In K.O.-Spielen (ab dem Achtelfinale) gilt: Die bessere Mannschaft schießt

1 Tor mehr in der Verlängerung wenn 3 =< Diff < 5
1 Tor mehr im Elfmeterschießen wenn 1 =< Diff < 3

So weit, so gut – aber nach den bisherigen Regeln würde sich immer die besserplatzierte Mannschaft durchsetzen, und am Ende würde Spanien wieder Weltmeister. Das wäre auch langweilig, daher gibt es noch den *trommelwirbel* „Primzahlsensation“-Faktor:

4) Wenn [(Produkt der beiden Weltranglistenplätze) – 1] eine Primzahl ist, dann geht das Spiel genau andersherum aus als in den Schritten 1-3 errechnet. Bei einem Unentschieden bleibt es bei einem Unentschieden.

Ein Beispiel: Uruguay (Rang 6) spielt gegen Griechenland (Rang 10)
1) Rangniedrige Mannschaft (GRI) schießt 2 Tore
2) Ranghöhere Mannschaft (URU) hat weniger als 5 Ränge Vorsprung, ergo schießen sie 0 Tore mehr
Das Spiel geht 2-2 aus. Wenn es ein K.O.-Rundenspiel wäre, würde greifen:
3) Die Differenz von 4 Punkten macht ein Tor mehr in der Verlängerung für Uruguay.
4) Nun ist aber (6*10)-1 = 59, also eine Primzahl. Ergo erleben wir eine Primzahlsensation, und Griechenland gewinnt 3-2.

Mit diesen Regeln habe ich einmal die komplette WM durchgetippt (hier die Übersicht als .pdf). Zunächst zur deutschen Gruppe G: In allen Spielen mit Beteiligung von Portugal kommt es zu Primzahlsensationen! Das Spiel gegen Deutschland geht unverändert 3-3 aus, aber gegen die USA (2-3) und Ghana (1-4!) unterliegen CR7 und Co. Deutschland hingegen gewinnt gegen Ghana (4-1) und gegen die USA (3-2), was in der Summe den Gruppensieg vor den USA bringt.

In den anderen Gruppen kommt es zu einer Reihe von Überraschungen: Brasilien kann dem hohen Erwartungsdruck offensichtlich nicht standhalten, verliert primzahlsensationell gegen Kroatien und gegen Kamerun, und scheidet als Gruppenletzter der Gruppe A sang- und klanglos aus. In Gruppe B sind Holland und Chile exakt punkt- und torgleich, ein Losentscheid ist nötig, Chile gewinnt und zieht ins Achtelfinale ein. In Gruppe C und D kommen die nominellen Favoriten Kolumbien und Griechenland sowie Uruguay und Italien weiter. In Gruppe E ereignen sich dagegen lauter Primzahlsensationen; einzig das Spiel Ecuador gegen Frankreich endet so, wie es zu erwarten wäre – in den anderen Spielen gewinnt jeweils der Underdog, sodass am Ende die Schweiz ausscheidet, aber Honduras sensationell als Gruppenerster weiterkommt! In Gruppe F kommt Nigeria dank zweier Primzahlsensationssiege vor Bosnien und dem Iran punktgleich mit Argentinien weiter. Und in Gruppe H wird es am letzten Spieltag turbulent: Algerien überrumpelt Russland und zieht ins Achtelfinale ein, genauso wie sich Belgien trotz einer Primzahlsensationsniederlage gegen Südkorea in die KO-Runde rettet-

Auch im weiteren Verlauf des Turniers kommt es immer wieder zu unerwarteten Ergebnissen. So unterliegt Uruguay Griechenland mit 2-3 nach Verlängerung, und im Duell der Außenseiter setzt sich Nigeria gegen das höher rangierende Honduras mit 2-1 durch. Deutschland nimmt Rache für Gijon 1982 und gewinnt gegen Algerien 2-1. Der Geheimtipp Belgien verliert primzahlsensationell gegen die USA mit 2-3 nach Elfmeterschießen.

Auch im Viertelfinale hat das Team von Jürgen Klinsmann die Primzahlsensation auf seiner Seite; es gewinnt 3-2 gegen Argentinien; Spanien (gegen Griechenland) und Kolumbien (gegen Chile) setzen sich ebenfalls mit diesem Ergebnis durch. Deutschland schafft einen lockeren 4-1-Sieg gegen Nigeria.

Im Halbfinale haben es unsere Jungs dann aber sehr schwer; erst nach Verlängerung behalten sie mit 4-3 gegen Kolumbien die Oberhand. Spanien hingegen unterliegt primzahlsensationell den USA – tröstet sich dafür mit einem 4-3 nach Verlängerung im Spiel um den 3. Platz gegen Kolumbien.

Am 13.7. kommt es dann also zum pikanten Duell zwischen Deutschland und dem Überraschungsfinalisten USA – Jogi gegen Jürgen, Bratwurst gegen Burger, Ausgespähte gegen Ausspäher. Und wie in der Vorrunde (kein Wunder, ist ja immer noch der gleiche Algorithmus) setzt sich Deutschland am Ende knapp, aber natürlich verdient mit 3-2 durch und ist damit zum 4. Mal Weltmeister, hurra!

3 Kommentare

  1. :) Das mit den USA hat sich nicht bewahrheitet. Schade eigentlich. Wir leiden nicht nur an akutem Schlafmangel an dieser WM (Nachspielzeit, Elfmeter), sondern zusätzlich geben uns die Underdogs immer wieder die Hoffnung auf einen ungewöhnlichen Sieg und der wird in der 117, 94 oder 112 Minute bestraft. Unfassbar!

    Aus Interesse: Wie gut steht der Sepp_Blatter Tippspieler in der Runde aktuell da?

  2. @Tobias: Sepp_Blatter hat derzeit (nach dem 8telfinale) 78 Punkte und liegt damit so ziemlich am Ende des Feldes.. ;-)

  3. Pingback: Die #scientipps sind wieder am Start | Schmidt mit Dete

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.